1918. zwischen niederlage und neubeginn

Termin: Mittwoch, 14.11.2018,

Stadtmuseum Kassel, Ständeplatz 16, 34117 Kassel

oder

Donnerstag, 22.11.2018, Landesmuseum Kassel, Brüder-Grimm-Platz 5, 34117 Kassel

jeweils 16.00 – 18.00 Uhr

Referenten: Klaus Wölbling, Magret Baller, Barbara von Lucadou

Kosten: 5,00

Im Herbst 2018 jähren sich zum hundertsten Mal das Ende des Ersten Weltkriegs und der Beginn der Weimarer Republik. Welche Folgen hatte der Krieg für die Stadt Kassel, für das Umland und die Gesellschaft, welche Veränderungen brachte die Weimarer Republik? Diese Fragen stehen im Zentrum des gemeinsamen Ausstellungsprojekts der Museumslandschaft Hessen Kassel und des Stadtmuseums Kassel. Ausgehend vom Ende des Ersten Weltkriegs widmet sich die Präsentation neben der unmittelbaren Nachkriegszeit vor allem den zukunftsweisenden kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen in der Weimarer Republik. - Rundgang durch die Ausstellung - Erläuterungen zu ausgewählten Objekte - Vorstellung und Diskussion über die bereitgestellten Unterrichtsmaterialien für Lehrer/-innen und Schüler/-innen - Diskussion über handlungsorientierte Ansätze für den Unterricht


Tutenfruh - Über Aberglaube und Tod

Ort: Museum für Sepulkralkultur, Weinbergstraße 25, 34117 Kassel

Datum: Dienstag, 20.11.2018

Uhrzeit: 16.30  

Referenten: Gerold Eppler               

Kosten: 5€ 

Angesichts des wissenschaftlichen Fortschritts und seiner Erkenntnisse, die durch neue Medien weltweite Verbreitung gefunden haben, könnte man vermuten, dass „abergläubische“ Ansichten im Denken und Fühlen der Menschen keine Rolle mehr spielen. Weit gefehlt! Noch immer begegnet man in „aufgeklärten“, hoch modernen Gesellschaften solch überlieferten Auffassungen, wenn auch häufig in abgewandelter Form, beispielsweise in der Literatur und im Unterhaltungsfilm. 

Die Ausstellung Tutenfruh! Über Aberglaube und Tod widmet sich - durchaus unterhaltsam - den speziellen Mythen und Riten, die neben der liturgischen Ordnung christlicher Begräbnisfeiern und behördlichen Vorgaben des Friedhofs- und Bestattungsrechts im deutschsprachigen Raum existierten. Sie macht darüber hinaus deutlich, dass die Grenzen zwischen Glauben, Spiritualität, Aberglauben und Okkultismus fließend sind. 
Auch der „moderne“ Aberglaube setzt magische Mittel ein, um lebenspraktische Vorteile zu erzielen. Wie in früheren Jahrhunderten hoffen noch immer Menschen darauf, mit magischen Methoden Lebenskrisen zu bewältigen oder auf die Erfüllung der eigenen Wünsche. Hierbei besteht insbesondere bei labilen Jugendlichen und Erwachsenen die Gefahr von Abhängigkeiten und Angststörungen


AMVK  Anne-Mie Van Kerckhoven

Ort: Fridericianum, Friedrichspl. 18, 34117 Kassel

Termin: Mittwoch, 28.11.2018

Uhrzeit: 16.00-18.00

Referenten: Juliane Gallo, Barbara v. Lucadou

Kosten: 5 € 

Ihre Initialen setzt die in Antwerpen arbeitende und lebende Künstlerin Anne-Mie Van Kerckhoven strategisch ein wie den Namen einer globalen Unternehmensmarke. Sie wählt bewusst die distanzierte Anonymität für ihr Schaffen, das in den 40 Jahren seit ihrem Entstehen von den kulturellen Erfindungen des Undergrounds maßgeblich gespeist wurde. Graffiti-artige Zeichnungen gehören ebenso zu ihrem Werk wie schrille Musik und exzentrische Performance. AMVK arbeitet zudem mit unterschiedlichen Materialien „Industrieabfall“, die sie zu Collagen, Montagen und Installationen kombiniert. An ihrem Werk lässt sich auch die Entwicklung von analog zu digital ablesen – bereits seit Ende der 1970er Jahre experimentiert AMVK mit Computergrafiken- und Animationen.
- Ausstellungsrundgang

- Diskussion einzelner künstlerischer Positionen

- Handlungsorientierter Praxisworkshop

Für Lehrer aller Schulformen und -Fächer 


Unboxing - Erzähl mir deine Geschichte

Ort: GRIMMWELT Kassel, Weinbergstr. 21 34117 Kassel

Termin: Dienstag, 04.12.2018

Uhrzeit: 16:30 – 18:00 Uhr

Referent/-innen: Julia Ronge u.a.

Kosten: 5,00 €

Ankommen, auspacken, andere kennenlernen und sich einbringen – das sind die notwendigen Zutaten, um sich in einem neuen Umfeld zuhause zu fühlen und das eigene Fremdsein zu überwinden. Das Gefühl kennt wohl jeder, besonders betrifft es aber Menschen, die durch Flucht oder Vertreibung an Orte anderer Kultur und Sprache kommen. Die GRIMMWELT hat eine multimediale Box mit didaktischen Materialien zum gegenseitigen Kennenlernen und ins Gespräch kommen geschaffen: Ausgehend von der weltweit verbreiteten Tradition des Märchenerzählens hat sie Methoden zur gesellschaftlichen Teilhabe von Geflüchteten und Menschen mit Migrationshintergrund entwickelt und erprobt. Nun stellt die GRIMMWELT diese Methoden des »Unboxings« aus dem Modellprojekt »Erzähl mir deine Geschichte/n« in ihrer neuen Sonderpräsentation vor. Die Ausstellung lädt ein zum Erkunden, Mitmachen und aktiv werden – raus aus der Box und rein ins Miteinander! Das Projekt wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Inhalte: Vorstellung der Ausstellung, Präsentation der „Box“ und deren Einsatz im Unterricht, Erproben von handlungsorientierten Ansätzen mit der „Box“.


Bitte melden Sie sich unter Angabe Ihrer Personalnummer  per E-Mail an fortbildung.ssa.kassel@kultus.hessen.de an.  Bitte vergessen Sie nicht, Ihren Namen, Schule, Thema und Termin der Veranstaltung anzugeben.  Eine Anmeldung ist auch über www.kultusministerium.hessen.de oder über den Bildungsserver 

www.region-kassel.bildung.hessen.de möglich.  Die Angebote richten sich ausschließlich an Lehrkräfte des Landes Hessen sowie an Lehrkräfte von Schulen in freier Trägerschaft der Bildungsregion Kassel.  Bitte beachten Sie, dass Sie Ihre Personalnummer auch am Veranstaltungstag benötigen.  Im Übrigen bitten wir Sie, im Falle einer plötzlichen Verhinderung umgehend abzusagen.