Farben - Spiele

Termin: Donnerstag, 20.02.2020

15.00 – 17.00 Uhr

Ort: Neue Galerie, Schöne Aussicht 1, 34117 Kassel

Referenten: Florian Winkler, Sabine Buchholz, Barbara v. Lucadou

Kosten: 5€

 wenn die Farbe aus dem Bild springt:

Gemälde müssen nicht immer bewegungslos und starr bleiben. Deshalb hauchen wir den Farben Leben ein. Sie brechen aus dem Bild aus, suchen sich neue fabelhafte Wege und mischen sich miteinander kunterbunt. Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Ob verrückte Formen, geordnetes Chaos oder blitzschnelle Kontraste; alles ist möglich. Und wer weiß, vielleicht finden die Farben wieder einen Weg zurück in’s Bild.

 In diesem Workshop geht es um die praktische Anwendung moderner Medien, hier Tablets, zur Bildbetrachtung, Analyse und vielleicht Interpretation moderner Kunstwerke


Forrest Bess

Termin: Dienstag, 03.03. 2020

16.00 - 18.00 Uhr

Ort: Fridericianum, Friedrichsplatz 18, 34117 Kassel

Referenten: Susanne Hesse-Badibanga, Barbara v. Lucadou

Kosten: 5€

Der Maler Forrest Bess, 1911 in Bay City, Texas, geboren und 1977 ebendort verstorben, führte ab der zweiten Hälfte der 1940er-Jahre ein recht isoliertes Leben am Golf von Mexiko, wo er sich parallel zum Fang und Handel von Fischködern mit Malerei befasste. In dieser Zeit begann er systematisch, seine „Visionen“, die er an der Schwelle zwischen Wachzustand und Schlaf hatte, in Gemälden festzuhalten. Für Bess manifestierten sich in diesen abstrakten und symbolreichen Bildern unterbewusste Erfahrungen der Menschheit, die er zu entschlüsseln suchte. Die Auseinandersetzung mit ihnen betrieb er wie eine obsessive Forschungsarbeit, die sich in unzähligen Niederschriften und intensiven Korrespondenzen artikulierte, ohne die Rätselhaftigkeit seines Schaffens jemals aufzulösen. Das Fridericianum präsentiert die erste Ausstellung in Deutschland zu Leben und Werk des Künstlers seit mehr als drei Jahrzehnten. Die Schau erlaubt eine Neuentdeckung dieser herausragenden, für den zeitgenössischen Diskurs ausgesprochen relevanten, zugleich aber schwer fassbaren Position der US-amerikanischen Nachkriegskunst.

- Führung durch die Ausstellung

- Vergleich Positionen amerikanischer Malerei der 40er/50er Jahre

- Handlungsorientierte Ansätze für den Unterricht 

Bitte melden Sie sich unter Angabe Ihrer Personalnummer  per E-Mail an fortbildung.ssa.kassel@kultus.hessen.de an.  Bitte vergessen Sie nicht, Ihren Namen, Schule, Thema und Termin der Veranstaltung anzugeben.  Eine Anmeldung ist auch über www.kultusministerium.hessen.de oder über den Bildungsserver www.region-kassel.bildung.hessen.de möglich.  Die Angebote richten sich ausschließlich an Lehrkräfte des Landes Hessen sowie an Lehrkräfte von Schulen in freier Trägerschaft der Bildungsregion Kassel.  Bitte beachten Sie, dass Sie Ihre Personalnummer auch am Veranstaltungstag benötigen.  Im Übrigen bitten wir Sie, im Falle einer plötzlichen Verhinderung umgehend abzusagen.